Inhalt ausblenden
Saalbach Hinterglemm
3.-6. Juli 2014

SCOTT Gang Battle



Mit Vollgas in  Gangs hinunter ins Tal: der legendäre Massendownhill mit SCOTT am Schattberg!

Zu diesem Massendownhill auf der X-Line am Schattberg starten die Biker in vorher bestimmten Gangs zur gleichen Zeit. 
Ein knallhartes Rennen – jeder kann antreten aber allein wer ins Ziel kommt, kann sich hier schon glücklich schätzen.

Jeder Teilnehmer muss eines der beiden Pflichttrainings mit Zeitnahme absolvieren.
Die Trainingszeit entscheidet darüber, in welcher Gang man startet und wo man in seiner Gang genau steht. 
30 Fahrer stehen in einer Reihe, es gibt vier Reihen hintereinander. 
Die besten 120 aus dem Zeitfahren starten in der letzten Gang und kämpfen um den Titel des SCOTT Gang Battle 2014! 

RACE INFO:

1. START/ZIEL

Der Start des SCOTT GANG BATTLE 2014 in Saalbach Hinterglemm befindet sich am Gipfel des Schattbergs (Westgipfel). Ziel ist am Parkplatz der Schattberg Talstation in Saalbach.

Die Startzeiten werden im offiziellen Programm mitgeteilt. Der Veranstalter behält sich vor die Startzeiten zu ändern. Titelverteidiger, Profis und andere prominente Spitzenfahrer erhalten eine Wildcard für die Startaufstellung, der Veranstalter behält sich vor diese Fahrer frei einzuteilen. Alle Starts erfolgen mit einer Nettostartzeit, d.h. dass beim Überfahren der Startlinie wird die Startzeit ausgelöst.

2. STARTER PACKAGE

Das Starter Package enthält:

  • Startnummer und offizielle Transponderzeitnahme
  • SCOTT GANG BATTLE T-Shirt
  • Aktuelle Ausgabe des MountainBIKE Magazins
  • BIKES and BEATS Festivalband
  • Streckenausschilderung
  • Zielverpflegung
  • Urkunde im Internet zum Downloaden
  • Registrierung/Race Office als Anlaufstelle für die Teilnehmer
  • Ergebnislisten nach der Veranstaltung als Aushang im Zielbereich und zum Downloaden im Internet
  • Give Aways der Sponsoren und Partner
  • Siegerehrung und wertvolle Sachpreise
  • Expo- und Servicearea für Teilnehmer in Hinterglemm
  • Kostenloses Testen der zahlreichen Produktneuheuten der Aussteller
  • Versorgung auf der Strecke und im Ziel durch die mobile PLAN B Medical Crew GbR (Notärzte, Rettungssanitäter, Hubschrauberkoordination)
  • Bike Wash
  • Kostenfreies Parken während der Veranstaltung
  • Pressebüro und Presseservice

Das Lift-Ticket ist nicht in der Startgebühr enthalten. Bei Buchung der Übernachtung in einem JOKER CARD Partnerbetrieb gibt es pro Übernachtung einen 1-Tages-Liftpass gratis.

3. STRECKE

Das Rennen verläuft auf der offiziellen Downhillstrecke „X-Line“ in Saalbach, Österreich. Die Strecke ist exakt 6,3 km lang, beginnt auf 2.020 m über Null, endet auf 1.000 m über Null und überwindet einen Höhenunterschied von mehr als 1.000 Höhenmeter. Die Strecke ist eine anspruchsvolle Mountainbike-Downhillstrecke. Mit einer Länge von über 6 km und einem Höhenunterschied von mehr als 1.000 Höhenmetern schlängelt sich die X-Line von der Bergstation bis zur Talstation des Schattbergs und zählt somit zu den längsten Freeride-Strecken Europas. Im oberen Abschnitt erwartet die Biker ein flowiger Singletrail. Der Abschnitt von der Schattberg-Mittelstation talwärts ist etwas anspruchsvoller und beinhaltet viele Northshore Elemente und knifflige Wurzelpassagen. In der letzten Sektion geht es über den adaptierten adidas Slopestyle Run Richtung Ziel. Kurzum: Sehr abwechslungsreicher und naturbelassener Singletrail über Wiesen-, Stein- und Waldböden mit vielen Sprüngen, Anliegern, kniffligen Wurzel- und Technikpassagen.

4. PFLICHTTRAINING MIT ZEITNAHME

Die Rennstrecke ist für das Pflichttraining am Freitag, den 4. Juli 2014 von 10-13 Uhr und am Samstag, den 5. Juli 2014 von 10-13.00 Uhr abgesichert und für die Teilnehmer abgesperrt.   

Streckensperre X-Line Freitag und Samstag während der Pflichttraingingszeiten von 10-13h & Samstag  während dem Finale von 15. – 17h!!!

Daraus ergibt sich die Startaufstellung und damit die Einteilung in die einzelnen Gangs für den Finaltag am Samstag. Das Fahren eines Pflichttrainings ist für alle Teilnehmer Pflicht!

Die Einteilung in die entsprechenden Gangs wird frühzeitig im Rennbüro bekannt gegeben.

5. FINALE

Alle Teilnehmer gehen am Samstag ins Finale! Das Finale verläuft in mehreren Gangs zu je 120 Startern. Die Trainingszeit entscheidet darüber, in welcher Gang man startet und wo man in seiner Gang genau steht. 30 Fahrer stehen in einer Reihe, es gibt vier Reihen hintereinander. Die besten 120 aus dem Zeitfahren starten in der letzten Gang und kämpfen um den Titel des SCOTT Gang Battle 2014. Die Restlichen batteln sich in weiteren Gangs um die Plätze 121 bis 240, 241 bis 360 usw.. Der Veranstalter behält sich vor auserwählte Fahrer im Finale zu setzen.

Der Teilnehmer ist dafür Verantwortlich rechtzeitig zum Start seiner Gang zu erscheinen. Kommt ein Teilnehmer nicht rechtzeitig zum Start, ist eine Teilnahme am Finallauf nicht mehr möglich!

6. WERTUNGEN

Gewertet wird in vier Kategorien: WOMEN, MEN und MASTER MEN (ab 40 Jahre). Alle Kategorien fahren aber gemeinsam in den einzelnen Gangs, abhängig von der Zeit im Pflichttraining. Freunde sollten sich also zusammen anmelden, wenn sie auch zusammen fahren möchten. Als Veranstalter behalten wir uns vor, Topfahrer bei der Qualifikation in bestimmte Gangs zu setzen.

Fahrräder mit elektronischer Antriebshilfe sind nicht gestattet.

7. ZEITLIMITS/BRIEFING

Um die Fahrer der folgenden Gang nicht zu behindern, behält der Veranstalter sich vor, Teilnehmer die über 25min auf der Rennstrecke sind aus dem Rennen zu nehmen.

Im Vorfeld erfolgt ein Briefing für alle Teilnehmer. Sinn des Briefings ist es, die Teilnehmer auf die Besonderheiten, z.B. Gefahrstellen etc., der verschiedenen Strecken aufmerksam zu machen. Die Briefings werden vom Rennleiter abgehalten. Die Teilnahme wird empfohlen.

8. VERPFLEGUNG

Im Start- und Zielbereich werden Verpflegungsstationen aufgebaut. Alle Teilnehmer werden bei dem Pflichttraining und am Finaltag mit Getränken und Riegeln versorgt.

9. SIEGEREHRUNG/ERGEBNISLISTEN

Die Siegerehrung des SCOTT Gang Battle findet im Anschluss an das Finale statt. Die genauen Zeiten sind dem offiziellen Programm zu entnehmen.  

Achtung:

Bei Nichtabholung vor Ort verfallen die Preise. Die Ergebnis­­listen sind abends im Internet unter unserer Homepage bikes-and-beats.com abzurufen.

10. TRANSPONDER

Für den Transponder muss eine Kaution von € 50,- hinterlegt werden. Bei Abgabe des Transponders nach dem Rennen in der Registrierung wird die Kaution zurückerstattet.

11. KONTROLLSTELLEN

Auf jeder Strecke gibt es bis zu 3 Kontrollstellen, die den Teilnehmern vorher unbekannt sind und von allen Teilnehmern passiert werden müssen. Hier wird jede Startnummer erfasst. Jeder Teilnehmer, der diese Kontrollstellen nicht passiert, erhält eine Zeitstrafe von 5 Minuten.

12. BESCHILDERUNG

Die gesamte Strecke ist mit Trassierband und Pfeilschildern kenntlich gemacht. Die Beschilderung befindet sich an jeder Abzweigung. Zusätzlich werden an unübersichtlichen Stellen Pfeile auf die Fahrbahn gesprüht. Wer die Beschilderung verändert wird sofort vom Rennen disqualifiziert. Das Verlassen der ausgeschilderten Rennstrecke in den Qualifikations- oder Finalläufen führt zur direkten Disqualifikation.

13. AUSSCHEIDEN AUS DEM RENNEN

Teilnehmer, die auf der Strecke das Ziel nicht erreichen, müssen aus der Wertung des SCOTT Gang Battle ausscheiden und sind verpflichtet sich persönlich in der Akkreditierung zu melden und ihren Transponder abzugeben. Passiert dies nicht, behält sich der Veranstalter vor, auf Kosten dieser Teilnehmer eine Suchaktion über die entsprechenden Noteinsatzkräfte einzuleiten. Der Transponder muss in der Akkreditierung abgegeben werden. Das Verlassen der Stecke ist verboten und sei es nur um eine Kurve abzukürzen. 

Abmeldung und Rückgabe gelten nur dann als erfolgt, wenn sie dem Rennleiter oder der Leitung des Festivalbüros persönlich mitgeteilt worden sind.

14. JURY, RENNLEITUNG, PROTEST , STRAFEN UND ANDERE SANKTIONEN

Die Jury besteht aus dem Rennleiter Heinrich Albrecht und dem Streckenchef Andreas Ostler.

Grundsätzlich treffen die Rennleitung und der Streckenchef Entscheidungen, die den sportlichen Ablauf des Rennens betreffen.

13.1 Protest

Im Rahmen der Rennen kann es trotzdem zu vorsätzlichen und unbeabsichtigten Regelverstößen durch Teilnehmer aber auch die Rennleitung kommen. Kann die Rennleitung hier keine Entscheidung fällen, steht es jedem Teilnehmer frei, Protest gegen angenommene Regelverstöße bis spätestens 15 Minuten nach Ende des Rennens bei der Jury schriftlich einzureichen. Dafür ist eine Protestkaution in Höhe von 15,00 Euro zu hinterlegen, die im Falle eines verlorenen Protestes beim Veranstalter verbleibt.

13.2 Jury

Über den Protest entscheidet eine Jury, die der Veranstalter zusammenstellt. Jeder Teilnehmer unterwirft sich im Rahmen der Rennen ausdrücklich den durch diese Jury getroffenen bindenden Entscheidungen und verzichtet auf weitergehende Geltendmachung etwaiger Ansprüche.

13.3 Strafen und andere Sanktionen

Es ist unmöglich und auch nicht gewollt, alle denkbaren Verstöße aufzulisten. Daher werden hier nur einige aufgezählt mit der ausdrücklichen Information, dass die Rennleitung in Absprache mit dem Veranstalter weitere, hier nicht aufgeführte Aktionen mit Strafen ahnden kann.

Eine Strafe ist in einem ersten Schritt immer eine Zeitstrafe, wenn aufgrund der besonderen Schwere des Verstoßes nicht eine Disqualifikation/Ausschluss als Strafe verhängt werden muss.

Folgende Punkte werden mind. mit Zeitstrafen geahndet, u.a.:

Unsportliche Fahrweise / Unsportliches Verhalten

Wegwerfen von Müll oder anderen Dingen

Abnehmen des Sturzhelmes im Rennen

Modifiziertes oder regelwidriges Anbringen von Startnummern

Shortcutting

Folgender Punkt wird sofort mit Ausschluss geahndet:

Ø  Vorsätzliche, andere gefährdende und gefährliche Fahrweise

15.SPEZIELLE REGELN

Langsame Fahrer müssen Platz machen für schnellere Fahrer, die überholen wollen.

Es gilt zu jedem Zeitpunkt das Gebot der Rücksichtnahme, Sportlichkeit und Fairness unter allen Teilnehmern.

Es ist dem Können entsprechend zu fahren, alle Streckenabschnitte, besonders aber die unübersichtlichen, sind mit größtmöglicher Vorsicht zu befahren und es ist zu jedem Zeitpunkt die Bremsbereitschaft, insbesondere in den Abfahrten, aufrecht zu halten.

Bei Defekten und Verletzungen ist, soweit dies möglich ist, die Strecke sofort frei zu machen und eine Erstversorgung bzw. Reparatur am Rande vorzunehmen.

Im Falle eines Zielspurtes ist ein Spurwechsel nicht erlaubt.

16. WICHTIG

Auf der Strecke sind genügend Streckenposten eingesetzt, trotzdem seid ihr für eure Sicherheit selbst verantwortlich!

Wir weisen noch mal darauf hin, dass die Teilnahme auf eigene Gefahr ist.    

Ohne Ausnahme besteht zu jedem Zeitpunkt Helmpflicht! Der Helm muss den anerkannten Sicherheitsbestimmungen DIN-Norm 33954, der SNEL- und/oder ANSI-Norm entsprechen und der Kopfgröße des Teilnehmers angepasst sein.

Ferner besteht beim SCOTT Gang Battle Vollprotektorenpflicht.

Besonders wichtig: Die Streckenführung ist bindend, es darf auch nicht bei Kreuzungen, über die Ecken  abgekürzt werden, nur um sich einen kleinen Vorteil zu verschaffen. Bei Verstoß erfolgt die Disqualifizierung.

Download Race Info SCOTT GANG BATTLE